Die für den Einsatz durch die Nationale Volksarmee vorgesehenen Atomwaffen in der Zeit des Kalten Krieges lagerten an zwei Standorten (beide in Brandenburg) in je zwei unterirdischen Bunkern und befanden sich vollständig unter sowjetischer Befehlsgewalt. 25 Jahre nach Abzug der Westgruppe der Truppen / der sowjetische Streitkräfte aus Brandenburg organisieren wir 2019 an wenigen Terminen im Jahr Exkursionen zu einem der einstigen streng geheimen Standorte. 

WEITERE INFORMATIONEN

Unsere Besichtigungen führen entlang ausgewählter Gebäude des einstigen streng abgeschirmten sowjetischen Kasernenobjektes.

Termine: zwischen März und Dezember an festen Terminen (siehe Startseite).

Für Gruppen ab 10 Personen sind nach Absprache und Bestätigung auch Termine außerhalb der regulären Termine möglich.

Sprachen: das Programm kann nach vorheriger Absprache zusätzlich in folgenden Sprachen angeboten werden: 

- Englisch 
- Polnisch 
- Russisch 

Wichtige Informationen:

Treff und Beginn ist jeweils direkt am Objekt. Sollten Sie für Ihre Gruppe einen Transfer benötigen, organisieren wir auf Anfrage auch einen Transfer von Berlin und zurück.

Foto-Galerie:

Zum Seitenanfang