Mitglieder der Gesellschaft zum Schutz für Bürgerrecht und Menschenwürde e.V. (GBM) sowie Teilnehmer aus weiteren partnerschaftlich mit der GBM verbundenen Vereinen und in wachsendem Maße auch Sympathisanten, nehmen seit 1997 an zahlreichen Tages- und Mehrtagesreisen durch das In- und Ausland teil.

Unter dem Motto „Links wo das Herz ist – unterwegs mit Gleichgesinnten“ wollen die überwiegend älteren Reisenden Gemeinschaft erleben, geistigen Austausch pflegen, Erholung finden und Kräfte tanken für ihren nicht immer leichten Alltag als Rentnerinnen und Rentner in den neuen Bundesländern.

Nomen est Omen – die Reiseprogramme sind kulturell anspruchsvoll und politisch engagiert, sind offen für neue Erkenntnisse und Entdeckungen, um sich von der Kultur und Geschichte der einzelnen Länder ein eigenes Bild zu machen und um Land- und Leute besser kennenzulernen. Die Auslandsreisen sind zu einem guten Teil ein Stück gelebte Völkerverständigung. Martin Kaule ist mit seinem Unternehmen Event- und Kulturreisen seit Sommer 2020 der Veranstalter der Reisen des Arbeitskreis Kultur- und Bildungsreisen der GBM.

Der Verein wurde 1991 in Berlin gegründet. Zu ihren Anliegen zählen die Förderung sowie der Schutz der Grund- und Menschenrechte, humanistischer und demokratischer Entwicklungen in der Gesellschaft sowie des friedlichen Zusammenlebens der Menschen und Völker als wichtigstes Menschenrecht und die Aufdeckung von Menschenrechtsverletzungen. Ihre Mitglieder bekennen sich zu ihren DDR-Biografien und linken Überzeugungen. Die Pflege und Förderung antifaschistischer Traditionen liegt ihnen besonders am Herzen.

Jahresprogramm 2021

Zum Seitenanfang